Weltbienentag am 20. Mai 2019

Ein Leben ohne Bienen ist nicht möglich. Sie dienen als Bestäuber für Pflanzen aller Art und sind somit ein unverzichtbarer Bestandteil in unserem Ökosystem. Deshalb hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 20. Mai als World Bee Day festgelegt. Damit soll auch auf den Rückgang der Bienenpopulation aufmerksam gemacht werden.
In dem Zusammenhang entstand das Projekt Bienenretter 2011. Dabei werden viele Aktionen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Förderung der Bienenpopulation etc. umgesetzt.

Passend zu diesem Thema ist im Jahr 2017 der Roman „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde erschienen. Der Roman wurde mit dem Norwegischen Buchhandelspreis ausgezeichnet.
Es geht dabei um die Geschehnisse von drei Generationen in den unterschiedlichsten Jahrhunderten an verschiedenen Orten der Welt.
Die Menschen treffen dabei immer wieder auf die kleinen Helfer. Anfangs entdeckt ein Forscher die Bienen für sich und sein Geschäft. Der Imker träumt von einer größeren Honigherstellung. Letzten Endes existieren die Bienen nicht mehr und die Menschen müssen die Bäume selbst bestäuben.
Was genau passiert, könnt ihr selbst erfahren, wenn ihr euch das Buch z.B. aus den Städtischen Bibliotheken Leipzig ausleiht.

 

Drucken